Willkommen

L C U  Liberal Conservative Union


D a s Angebot für Mieter gewerblich genutzter Mietflächen

D a s Mietaval „ohne wenn und aber“

 Mehr finanzieller Spielraum

 Mehr Zugewinnchancen

 Weniger Risiko

 Mietavale als Mietsicherheiten

Bankmietaval Mietavale sind nicht gleich Mietavale. Es kommt sehr darauf an, wer die Bürgschaftsurkunden ausstellt und übergibt.

Dazu ein Beispiel. Der Mieter eines gewerblichen Objektes musste beispielsweise eine Mietkaution von 100.000 Euro (2 Monatsmieten als Kaution, Monatsmiete 50.000 Euro, Ladenfläche 2000 qm, qm-Preis 25 Euro.) stellen. Er hat sich aus wirtschaftlichen Gründen entschieden, keine Zahlung in bar zu leisten. Statt dessen hat er sich ein Mietaval von seiner Hausbank beschafft und dem Vermieter als Mietsicherheit gegeben. Dafür zahlt er nunmehr an seine Bank 2% vom Kautionsbetrag pro Jahr, Jahr für Jahr.

Die Inanspruchnahme des Bankmietavals hat dazu geführt, dass die Bank das Kreditverhältnis mit ihrem alten Kunden neu geregelt hat. Der Kreditrahmen wurde um 100.000 Euro -- um den vollen Betrag der Kaution -- heruntergesetzt. Für das operative Geschäft stehen dem Mieter, dem Bankkunden nun nicht mehr beispielsweise bis zu 500.000 Euro Fremdmittel zur Verfügung, sondern nur noch 400.000 Euro.

 Der positive Leverage-Effekt einer Fremdfinanzierung wird damit beieinträchtigt. Je höher der Fremdmitteleinsatz, desto größer der positive Effekt aufgrund der Art der Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf den Gesamtgewinn. Jedes Unternehmen möchte den Leverage-Effekt von Fremdkapital möglichst weit ausnutzen, den Gewinn damit erhöhen.

Mit einem Kapitaleinsatz von 500.000 Euro läßt sich logisch mehr Geld zurückgewinnen als mit einem von nur (noch) 400.000 Euro. Der Bankbürgschaftsnehmer hat nach Herabstufung durch die Bank weniger Finanzmittel zum Einkauf, zur Beschaffung von jenen Gütern und Dienstleistungen zur Verfügung hat, mit denen eigentlich täglich Geld verdient werden soll und seit Jahren verdient wird. Ohne diese finanzielle Einschränkung stünde der Bankmietavalnehmer im Ergebnis besser da.

Keine Sortimentseinschränkung

optimale Bestellmenge im Einkauf

 Einkaufsrabatte erzielbar, billiger im Einkauf

Skontoabzüge (2-3\%), Finanzierungsgewinn

Personalbestand, -aufstockung

Update der Infrastruktur (EDV, Software u.a.)

Professioneller Werbeauftritt

 Der Mieter könnte aus Erfahrung über die Jahre insgesamt mehr Geld einnehmen und dazu verdienen, wenn er noch den alten Kreditrahmen, Kapitaleinsatz hätte, wenn er einen anderen Weg zur Beibringung der geforderten Mietsicherheit beschritten hätte.

 Der Unternehmer, der sich gerade um eine Bankbürgschaft bemüht, weiß nun was ihm blüht, was ihn diese „effektiv“ alles kosten wird.

DBK-Mietaval

 Ein Mietaval, das den bisherigen Kreditrahmen nicht berührt, wäre also vorteilhafter. Keine Beeinträchtigung des gewohnten Geschäftsablaufes, des finanziellen Mitteleinsatzes. Ein Mietaval das eine geplante Aufstockung um 100.000 auf eine 600.000 Euro Kreditlinie nicht behinderte, wäre optimal.

 Das Mietaval von der DBK bietet diese Vorteile. Es kostet nicht 2\% vom Kautionsbetrag wie bei der Bank, sondern 10% für die Dauer von jeweils 5 Jahren.

Die "effektiven Kosten" beider Mietavale ergeben sich erst durch eine Differenzbetrachtung. Kosten, die keine Ausgaben sind, aber das wirtschaftliche Ergebnis über die Zeit dennoch mitbestimmen, sind auch ein möglich „entgangener Gewinn“ oder „verhinderter Zugewinn“. Kosten/Nutzen-Betrachtung.

Wenn pro investiertem Euro ein Geldrückfluss von 1:1,2 erzielt werden könnte, fällt das mögliche Ergebnis vor Abzug der Finanzierungsausgaben um 20.000 Euro geringer aus. Nach Abzug der Zinsen in Höhe von 6.000 Euro, um 14.000 Euro geringer.

Den möglichen Zugewinn oder "entgangenen Gewinn" von 14.000 Euro gilt es bei der Entscheidungsfindung, welcher Bürge der richtige ist, zu berücksichtigen.

Das Mietaval der Hausbank kostet also im Beispielsfall jährlich nicht nur 2,000 Euro, sondern zusammen mit dem "entgangenen Gewinn"oder "verhinderten Zugewinn" in Höhe von 14.000 Euro eigentlich 16.000 Euro.

 Das DBK-Mietaval kostet im Fallbeispiel für die Dauer von 5 Jahren 20.000 Euro, 20% vom jeweiligen Kautionsbetrag. Im ersten Jahr würde sich nach Verrechnung mit dem möglichen Gewinn von 14.000 Euro rechnerisch ein Minus von [14.000-20000=] 6.000, im Jahr 2 bis 5 ein Plus von 14.000 Euro, dann im 6. Jahr und folgende nach Zahlung von weiteren 20.000 wieder ein Minus von 6.000, dann wieder ein Plus von 14,000 Euro und so weiter ergeben. (Siehe dazu unten die Tabelle.)

Die Spannweite geht von Minus 100.000 bis Plus 160.000 Euro. Eine weite Strecke. DBK

– Finanzierung und Risikomanagement Ein effektives Risikomanagement wird im Geschäftsleben immer wichtiger. Banken achten immer mehr darauf, ob der Kreditnachfrager diesbezüglich Maßnahmen ergriffen hat.

BDK-Mietaval

ohne Automatismus zur Herabsetzung des Gesamtkreditrahmen bei der Hausbank im Krisenfall

Keine Rückzahlungspflicht von Zahlungen der DBK an den Vermieter. Bankrottrisiko-Dezimierung.

Rückzahlungspflicht von Zahlungen der Bank an den Vermieter. Bankrottrisiko-Steigerung.

Das Mietaval von Banken steht in Konkurrenz mit dem Mietaval der DBK, für die das zur Kredit- und Bürgschaftsvergabe restriktiv wirkende Kreditwesengesetz nicht gilt. Das Kreditwesengesetz soll die Banken vor riskanten Kreditvergaben und Bürgschaften schützen. Ein Gesetzesverstoß durch Bankmitarbeiter wird hart bestraft. Deshalb die Neugestaltung von Geschäftsbeziehungen nach Gewährung von Bürgschaften in der Bankenwelt.

 DBK – die Empfehlung

Es empfiehlt sich eine vorhandene Bankbürgschaft auszuwechseln oder keine Bankbürgschaft als Mietsicherheit einzusetzen.

 Mit dem Mietaval von der DBK mehr Finanzmittel verfügbar. Im Krisenfall keine Verpflichtung zur Rückzahlung vom Bürgen DBK geleisteter Zahlungen

 D a s Mietaval „ohne wenn und aber“ von DBK